Der Beginn von etwas Neuem

Die Blogs können sensible oder erregende Inhalte enthalten. Der Leser wird zur Diskretion aufgefordert.

Ich weiß nicht, ob wir das hier fortsetzen werden, aber wir haben derzeit keine anderen Schreibplattformen, und diese neue Story-Idee krallt sich auf die eine oder andere Weise aus unserem Gehirn, also möchte ich sie irgendwo haben, wo wir sie sehen können, damit wir sie nehmen und pflegen und zu etwas Wunderbarem wachsen lassen können.


-=-=-=-=-=-

"Flieg mit mir weg, zu den Sternen", sagte er in jener schicksalhaften Nacht zu mir. "Flieg mit mir weg und entkomme diesem Leben hier."

Ich weiß noch, wie ich ihn ungläubig ansah. Vielleicht habe ich sogar über seinen Optimismus gespottet. Ich stützte mich schwer auf das Geländer, das einzige, was uns beide von einem sehr langen Sturz und einem sehr plötzlichen Halt trennte. Als er mich weiter ansah, unbeirrt von meinem Zynismus, stieß ich einen schweren Seufzer aus. "Sieh mal, Peter ... selbst wenn wir könnte unserem Leben hier entkommen... wohin würden wir gehen?"

"Ich habe es dir schon gesagt, Dummerchen. Wir werden zu den Sternen gehen." Als er mir antwortete, ergriff er meine Hand und zeigte auf das Sternbild Cygnus, den Schwan. "Das ist doch dein Lieblingssternbild, oder? Wir können zuerst dorthin gehen. Und dann können wir uns durch das ganze Sternenmeer da draußen segeln!"

Ich legte meine Hand in seine, so dass unsere Finger ineinander verschränkt waren, und beugte mich dann nach unten, um mein Teleskop einzustellen, damit ich die Sterne, die er aufzog, besser sehen konnte. Sie waren wunderschön. Sie waren mein Zuhause.

Ich hatte mir immer gesagt, dass ich mir mit achtzehn Jahren ein Boot zulegen und die Welt auf dem Wasserweg bereisen würde. Ich hatte mir schon früh beigebracht, mich zu orientieren, indem ich einfach in den Himmel schaute, damals, als meine Eltern mich zu Überlebenstechniken im Freien drängten. Ich glaube, sie wollten, dass ich diese Fertigkeiten bei Campingausflügen mit der Familie anwandte, aber auf keinen Fall würde ich jetzt noch freiwillig meine Freizeit mit diesen Leuten verbringen.

"Und wie sollen wir da hochkommen? in den Himmel? Soweit ich weiß, hat keiner von uns Flügel."

Ich war sehr neugierig, was für eine Antwort mein Freund mir geben würde. Ich hatte ihn immer als eine phantasievolle Naturgewalt gesehen, und die Monate, in denen wir zusammen waren, hatten daran nicht das Geringste geändert. Er konnte in der einen Minute der realistischste Mensch sein und in der nächsten in eine Welt der Möglichkeiten abtauchen, frei von den Beschränkungen, die unsere Welt mit sich brachte.

"Nun, James, wir haben vielleicht keine Flügel, aber sie tut!" Er zog ein großes Glas aus der Umhängetasche, die er um den Körper geschlungen hatte. Das Glas war wahrscheinlich ursprünglich mit einer obszönen Menge Gurken gefüllt worden, denn es sah genauso aus wie die anderen, die Peter im letzten Jahr gesammelt hatte.

Ich bemerkte ein Glühen aus dem Inneren, als ich die Luftlöcher im Deckel sah.

Zuerst glaubte ich, dass er einfach nur ein paar Glühwürmchen gefangen hatte, aber als er mir das Glas hinhielt, sah ich, dass sich darin nur ein einziges Wesen befand, das viel größer als ein Glühwürmchen war.

Ich erblickte eine kleine weibliche Gestalt in dem Glas, nicht größer als meine Hand. Sie schien ziemlich verärgert über ihre derzeitige Lage zu sein und hatte keine Angst, dies Peter und mir zu zeigen, indem sie grobe Gesten in Richtung Peter machte und mich flehend ansah, während sie zum Deckel des Glases flog.

In diesem Moment sah ich ihre Flügel. Sie waren durchsichtig und holografisch, und ihr Anblick erinnerte mich an einen Blick durch kunstvoll geätztes Glas. "Was ist das?" fragte ich, und meine Augen trafen die von Peter. "So etwas habe ich noch nie gesehen."

"Sie ist eine Elfe", antwortete er und ein Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus. "Und mit ihr werden wir das Letzte bekommen, was wir zum Fliegen brauchen."


-=-=-=-=-=-

Die Person, die das geschrieben hat, möchte nicht verraten, wer sie ist, aber sie freut sich sehr darauf, mehr davon zu schreiben!!!

0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Zum Inhalt springen