BBSes, Blogs, Websites und das Absteigen von Waggons

Die Blogs können sensible oder erregende Inhalte enthalten. Der Leser wird zur Diskretion aufgefordert.

Bevor es ein öffentliches World Wide Web gab, gab es die Welt der Computer-Bulletin Board Systems (BBSes). Menschen mit Modems wählten sich in den BBS-Computer ein, um textbasierte Online-Spiele zu spielen, Dateien herunterzuladen, zu chatten usw. Verglichen mit der heutigen Welt war das alles wunderbar primitiv, aber die BBS-Welt war es, die uns wirklich für Computer begeisterte. In den frühen 90er Jahren betrieben wir ein BBS, das so beliebt war, dass die Leute stundenlang gegen Besetztzeichen ankämpften, nur um die Chance zu haben, sich täglich 30 Minuten lang einzuloggen (oder mehr, wenn wir Sie mochten).

Die Erstellung dieser Website erinnert mich in gewisser Weise an die Zeit der BBS, denn bei den BBS ging es in erster Linie um die Gemeinschaft. Damals haben wir das nicht wirklich verstanden. Das BBS-Leben war nie einsam. Man traf sich in den Häusern der anderen, half sich gegenseitig, plauderte und schrieb sich Nachrichten über alles Mögliche, und ich meine wirklich alles. Es war eine Art kleine, eng verbundene Gemeinschaft, die durch das Internet verloren ging, als es Mitte/Ende der 90er Jahre die BBS-Welt auslöschte. Jetzt sind wir süchtig nach Likes und Views, anstatt zu wissen, wie es den anderen wirklich geht. Ich will diese alte Gemeinschaft zurück.

Das Internet hat uns alle zu Lurkern gemacht, die dachten, sie würden durch ein paar Kommentare und Likes Beziehungen zu den Urhebern aufbauen, denen sie folgen. Und diese Schöpfer haben oft nur eine kontrollierte Online-Persönlichkeit gezeigt. Keine der beiden Seiten war wirklich offen dafür, ihr ganzes, chaotisches, menschliches Dasein zu teilen. Sicher, es gab Ausnahmen von der Regel, aber meistens wurde uns die leichte, fröhliche Seite der Menschen gezeigt - lächelnd, lachend, oberflächlich. Wir lachten mit ihnen, aber wir hatten keine tiefe Verbindung zu ihnen.

Natürlich gibt es dafür einen Grund. Das Internet kann grausam sein, besonders für diejenigen, die mutig genug sind, ihre verletzlichen Seiten zu zeigen. Wir haben so viel Angst vor dieser Grausamkeit, dass wir sie gewinnen lassen. Sie hat uns davon abgehalten, tiefe Beziehungen zu anderen aufzubauen, weil wir das Gefühl haben, dass wir unsere verletzlichen Seiten zu unserer eigenen Sicherheit verbergen müssen. Das ist auf jeden Fall etwas, das mich nachdenklich macht. Aber je älter und kränker ich werde, desto weniger wichtig scheint es zu sein. Es ist nicht so, dass ich nicht glaube, dass es grausame Menschen im Internet geben wird - ich erwarte sie sogar 100%. Aber diese Erwartung und Akzeptanz bedeutet, dass ich planen kann. Ich kann mir überlegen, wie ich reagiere und welche Grenzen ich ziehe, wenn das Unvermeidliche passiert. Und dann kann ich mit dem Wissen, dass ich einen Plan habe, weitermachen.

Ich weiß nur, wie man Freunde findet, wenn man selbst einer ist. Ich kann nur dann erwarten, dass sich die Leute mir gegenüber öffnen, wenn ich das Gleiche tue. Es gibt einen Preis zu zahlen, um eine Gemeinschaft im BBS-Stil zurückzubekommen. Der Electric Circus Blog ist jetzt hier als Anzahlung. Darin finden Sie einen unverfälschten Einblick in das Leben von t-e-c. Wir halten uns selbst nicht für ein Beispiel für eine gesunde DID - manchmal sind wir nur eine Tastaturlänge davon entfernt, ein totales Wrack zu sein. Aber wir haben gelernt, immer wieder aufzustehen, auch wenn wir immer wieder hinfallen. Sie sind herzlich eingeladen, uns zu folgen und unser Leben zu dokumentieren. Wenn Sie das nachempfinden können, Schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir möchten mit Ihnen in Kontakt treten. Nicht das bearbeitete perfekte Video von Ihnen, sondern Ihr wahres Ich.

Jedes Mitglied des dissociative.cafe kann von seinem Profil aus einen eigenen Blog erstellen - wenn du regelmäßig bloggst, bekommst du sogar einen Platz in der Kopfzeile der Website.

Und jetzt fragen Sie sich bestimmt, was es mit dem "vom Wagen fallen" in der Überschrift auf sich hat? Ganz einfach, dass ich in den letzten Wochen von unserer Diabetiker-Diät in eine extrem ungesunde Diät mit Fast Food und Cola abgerutscht bin. Cola ist mein #1-Wohlfühlessen, auch wenn ich als neu diagnostizierter Diabetiker sooooo wenig davon trinken sollte. Sharon (eine Arbeitskollegin) wird stocksauer auf mich sein.

Ich habe mit den Feiertagen zu kämpfen. Sie sind immer eine der schlechtesten Zeiten im Jahreszyklus für uns. Ich bin mir nicht einmal sicher, warum, außer dass es "Familien"-Zeiten sind, und unsere Familie war ein Albtraum. Ich erinnere mich eigentlich nur an sehr kurze Schnipsel von zwei Weihnachtsfesten und einem Thanksgiving in meinen ersten 18 Lebensjahren. Ich bin sicher, dass der Rest dieser Daten irgendwo in t-e-c herumschwirrt. Ich habe nicht nachgeforscht. Ich kämpfe schon mit der Dissoziation, wenn ich nur darüber rede. Und so ist es bei DID manchmal - es macht keinen Sinn. Ich muss das posten, solange ich noch kann. Danke fürs Lesen!

#did #bbs 1TP6Gesundheit

0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Zum Inhalt springen