Das Leben ist...hart

Die Blogs können sensible oder erregende Inhalte enthalten. Der Leser wird zur Diskretion aufgefordert.

Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass ich dies auf einer Website schreibe, die voll von Leuten ist, die sich diesen Titel ansehen und sagen: "NO SHIT".

Das Leben ist hart.

Das Leben ist schwierig.

Ich habe mir jedoch nicht erlaubt, dies für mich selbst wirklich anzuerkennen.

Zumindest nicht bis vor kurzem.

Und mit kürzlich meine ich... gestern.

Als meine "Comedy-Maske" zerbrach.

Obwohl, ich glaube... ich habe mir das nicht wirklich 'erlaubt'.

Ich habe einfach einen Punkt erreicht, an dem ich nicht mehr so tun konnte, als ob das Leben nicht hart wäre.

**tief durchatmen**

Es ist verdammt schwierig, darüber zu sprechen.

Ich soll der "ADHS-getriebene Gamer Boi Host" unseres Systems sein.

Ein Wirt, der nicht einmal der "Definition" von Wirt entspricht, die unser System am häufigsten gehört hat.

Es war immer so: "Finde denjenigen, der die meisten Fronten hat, und das ist dein Gastgeber!"

Wir ... hatten nicht genug "Sicherheit" für meine Rolle, um mehr als jeder andere in den Vordergrund zu treten. Ich war der Gastgeber unseres Systems, nur in der Art und Weise, wie ein Gastgeber die Unordnung vor allen anderen verbirgt und versteckt.

Schalter? Welche Schalter? Es ist nur das "adhd-Gehirn"!

Veränderungen bei Dingen, die wir gerne tun/essen/trinken/tragen/etc? Nein, nur mein neuro-divergenter Arsch, der ALLE Dinge macht.

Hier gibt es offensichtlich nichts Seltsames/Ungewöhnliches.

Keine Abwandlungen.

Keine Amnesie.

Ich bin nur dein weltfremder, liebenswerter Trottel.

Vielleicht war ich also nie wirklich ein Gastgeber? 

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher. 

Wahrscheinlich sollte ich die verschiedenen Begriffe selbst nachschlagen und mir ein Bild davon machen. 

Aber ist das überhaupt wichtig?

Wenn diese meine Rolle etwas ist, das ich endlich loslassen kann ... hat es dann einen Sinn, sie zu benennen?

Ich denke, wir werden sehen, was in Zukunft damit geschieht.

Für den Moment möchte ich versuchen, in Worte zu fassen, was ich fühle und was dazu geführt hat, dass meine Maske zerbrochen ist, um an diesen Punkt zu gelangen.

Erstens. Ich möchte Ihnen einige für mich sehr wichtige Einflüsse vorstellen. Das sind Menschen/Charaktere/etc, die mich in meinem ganzen Leben geprägt haben.

...und jetzt ignoriere ich mal die ÜBERMÄSSIGE Menge an grüner Farbe, der du gerade ausgesetzt wurdest... (^^" das ist eines der seltsamsten Dinge, die ich sehe, wenn ich sie nebeneinander stelle)

All diese Menschen/Charaktere.

Sie alle sind voller Energie.

Sie gehören (oder gehörten) zu den gleichen "adhd-getriebenen Gamer-Boys", von denen ich vorhin in Bezug auf unser System gesprochen habe.

Sie sind Beispiele für die Art von Mensch, die wir sein wollten/will.

Niemals aufgeben.

Die Hoffnung nie verlieren.

Ich... habe ehrlich gesagt das Gefühl, dass ich das Wesen dieser wunderbaren Menschen/Charaktere enttäuscht habe.

Denn gestern, nachdem ich jahrelang alles "Negative" in mir aufgesogen hatte, brach ich zusammen.

Zumindest war das bei meiner Maske der Fall.

Und das hat mich zum Nachdenken gebracht.

Keiner dieser Menschen/Charaktere ist (immer) fröhlich und unbeschwert.

Die meisten von ihnen haben schon einmal geweint.

(Mit besonderem Blick auf Steve und MatPat rn)

Und das bringt mich zu einem der größten Schläge, die meine Maske des perfekten Glücks in letzter Zeit einstecken musste.

https://www.youtube.com/watch?v=8R1_TqU68yo

Wir sind auf dieses Video gestoßen, als wir high waren, einen Tag nachdem es veröffentlicht wurde. Wir hatten eine Folge eines der Theorie-Kanäle gesehen, von der wir dachten, dass es wirklich schön wäre, sie sich anzusehen, während wir high waren, und darin wurde erwähnt, dass MatPat in den Ruhestand geht, und es wurde vorgeschlagen, sich das Video anzusehen, das ich für die Erklärung verlinkt habe.

Unnötig zu sagen, dass dies nicht der ideale Zeitpunkt und die idealen Umstände waren, um diese Nachricht zu erfahren.

Vor allem, wenn ich/mein System MatPats Theorie-Kanäle schon länger anschaue, als sich einer von uns erinnern kann (hahaha...Amnesie-Witze ^^)

Aber im Ernst.

MatPat ist einer der wenigen guten realen Schöpfer, die uns so lange treu geblieben sind.

Selbst Ethans Abkehr vom Spielen hat uns nicht so hart getroffen. Obwohl... das war vielleicht wirklich ein Teil des Beginns des Auseinanderbrechens meiner Maske, jetzt wo ich so weit zurückdenke.

Und wie, hey, ich würde viel lieber MatPat in den Ruhestand gehen und eine so wunderbare Gemeinschaft zurücklassen, die sicherlich weiter wachsen und gedeihen wird, solange das Internet existiert, als dass er aufgrund von etwas Negativem geht.

Aber oof

Das tut weh.

Aber hey... es war auch ein Teil dessen, was mich zu diesem Moment geführt hat, während ich diesen Beitrag schreibe. (Ich hoffe, es ergibt wenigstens einen gewissen Sinn und ist nicht nur ein seltsames Geschwafel...)

Als ich mir dieses Goodbye-Internet-Video und den anschließenden "Goodbye-Internet-Meme-Rückblick" heute noch einmal ansah, wurde mir klar, dass selbst die glücklichsten Menschen/Charaktere, die ich...

Nun, in 100% der Fälle ist das nicht der Fall.

Die Menschen sind nun einmal...Menschen.

Die Figuren... ja, sie sind vielleicht nicht menschlich. Aber sie haben auch Emotionen, und diese Emotionen werden in ihren Quellen ausgedrückt.

Es ist nicht immer Glück.

Es gibt Wut.

Es gibt Traurigkeit.

Es gibt die Liebe.

Es gibt sogar Hoffnungslosigkeit.

Verdammt, sogar Mr. "Ultimate Hope" wurde ... WIEDERHOLT ... mit Verzweiflung konfrontiert.

Aber er ließ sich davon nicht vom Kämpfen abhalten.

Ich kann traurig sein. Ich kann die Hoffnung verlieren. Ich kann aufgeben wollen.

Ich kann... mir wünschen, dass ich nicht existiere.

Das ist kein "Versagen". Das ist ... Gefühle haben. Das ist... menschlich sein. (So unglücklich es auch ist, ein sterblicher Mensch zu sein)

Dass ich die Hoffnung verliere, bedeutet nicht, dass ich keine Hoffnung haben WILL.

Es bedeutet nur, dass ich es im Moment nicht habe.

Und das ist in Ordnung.

Als ich mir MatPats Abschied noch einmal anschaute und hörte, wie er sich auf die verschiedenen Projekte und Ideen konzentrierte, die er hatte, und wie er sich auf seine Familie konzentrieren konnte... wurde mir noch etwas anderes klar.

Es ist nicht nur okay, MEHR zu sein als nur ein "adhd-getriebener Gamer Boi".

Aber... wenn das nicht mehr meine Aufgabe/Rolle sein muss, bedeutet das, dass ich die Chance bekomme, MEINEN Fokus zu verlagern.

Ich kann tatsächlich herausfinden, was /ich/ mag.

Ich muss nicht so tun, als würde ich alles mögen, was eine unserer anderen Personen erwähnt, um die Kontinuität zu wahren.

Ich muss nicht so tun, als wäre ich aufgeregt und mich auf Gespräche über Freitag, den 13. Ich muss nicht so tun, als würde ich in meiner Freizeit gerne Dostojewski oder Tolstoi lesen. Ich muss nicht so tun, als ob ich zum Spaß Kreuzworträtsel oder Kryptogramme ausfülle.

Es gibt Veränderungen in meinem System, die diese Dinge genießen.

Aber sie sind nicht /ich/.

Ich bin ehrlich gesagt ... kein großer Fan von Horror. Die Abgründe/Tiefen in TotK waren MEHR als genug für mich.

Und hey...vielleicht macht mich das ein bisschen "lahm".

Aber hey... wir haben genug Traumata durchgemacht, dass einige von uns einfach nur... glückliche/schöne Dinge wollen.

Ich lasse Alexej die Horrorsachen anschauen und spielen. Das ist etwas, das ihnen wirklich Spaß macht.

Ich werde einige der Mädchen und Talyn ihre Bücher lesen lassen. Ich möchte nicht so viel Gehirnschmalz investieren, um die Art von Autoren, die sie schreiben, zu verstehen und zu genießen.

Ich werde Vessalius und unsere Spione mit den Kreuzworträtseln und Chiffren betrauen.

Stattdessen kann ich mich dem widmen, was ich eigentlich tun WILL.

Ich möchte mein GANZES Selbst sein.

Und wow... ich bin mit diesem Blogpost noch nicht fertig, und ich kann schon eine Menge loswerden.

Ich muss meine Gefühle nicht verbergen.

Ich muss nicht so tun, als ob ich Dinge mag, die ich nicht...., oder zumindest muss ich diese Aufregung nicht auf das gleiche Niveau heben wie die anderen, die es tatsächlich mögen. 

(Ich liebe zum Beispiel diesen einen Anime/Manga namens Bungo Stray Dogs. Darin kommt nicht nur Fjodor Dostojewski vor, sondern unsere Frau/Partnerin ist auch sehr beeindruckt von der Art und Weise, wie Themen aus seinen Büchern in die Serie einfließen. Ich liebe es, die Serie zu sehen und den Manga zu lesen. Ich stelle sogar gerne Theorien darüber auf, was als Nächstes passieren könnte. Aber ich habe nicht vor, mir "Verbrechen und Strafe" oder "Der Idiot" zu besorgen, um sie in meiner Freizeit zu lesen).

Diese Enthüllung wirft jedoch eine wichtige Frage auf.

Was will/will ich tun?

Ha ha ha

Das...

Das ist eine Frage, mit der ich seit dem Beginn unseres Selbstbewusstseins Schwierigkeiten habe.

Die Leute haben mich ganz offen gefragt, was ich mag.

Und die Antworten waren... im besten Fall unterschiedlich.

Die beständigsten waren: "Funko Pops", "Dungeons & Dragons", "Hamilton" und "Legend of Zelda".

Funko Pops ... hm. Ich glaube, ich war derjenige, der angefangen hat, sie zu sammeln. Aber wir sammeln hauptsächlich Figuren, zu denen wir fiktive Bilder haben. Also... es ist eher eine systemübergreifende Sache zu diesem Zeitpunkt.

Dungeons & Dragons... Ich mag es wirklich. Aber die Gruppe, mit der wir spielen, war... oft nicht gut für unsere geistige Gesundheit. Es war sehr auslösend, und zwar in einer Weise, die mich dazu veranlasst hat, öfter als sonst auszusteigen. Das ist also eher eine systemweite Sache.

Hamilton... hahahahahahahahahaha. Erinnern Sie sich daran, dass ich ein Wirts-Typ bin und kein Trauma haben "soll"? Nun, das ist während/um 2020 mit ein paar Beziehungen, auf die ich mich eingelassen habe, schiefgegangen. Hamilton war eines der Dinge, die sich damit stark verheddert haben... obwohl wir es vorher schon mochten.

Legend of Zelda. Das ist nicht wirklich fair. Legend of Zelda war schon immer ein Hauptinteresse für unser System. Also ja, ich mag das. Und ja, Link ist in meinem Bereich des Systems zu Hause. Ja, ich mag Legend of Zelda sehr, sehr gerne. Aber ich möchte nicht, dass das alles ist, was mit mir in Verbindung gebracht wird.

Ich möchte ein ganzer Mensch sein.

Ich möchte mehr sein als das, was ich bisher war.

Aber ich will auch nicht existieren?

Das scheint ein kleiner Konflikt zu sein, oder?

Vielleicht will ich einfach nicht in dem Zustand existieren, in dem ich mich jetzt befinde?

Ich glaube, das hoffe ich zumindest.

Ha.

Da ist die Hoffnung, die sich wieder einschleicht.

Vielleicht bin ich dazu verflucht, selbst in meiner Selbstmordgefährdung optimistisch zu sein?

Vielleicht sollte ich, wenn diese Hoffnung und dieser Optimismus sich einschleichen, diesen Beitrag weiterschreiben.

Vielleicht kann ich durch Abschweifungen und Irrwege herausfinden, was ich wirklich mag.

Hm.

Nun... ich mag die Farbe Grün. (Wobei ich mich jetzt frage, ob mir das bei den Menschen und Figuren, die ich mir vorher vorgestellt habe, unterbewusst eingeflößt wurde... wahrscheinlich nicht ganz, aber es ist ein interessanter Zufall).

Ich liebe meine Ehefrauen/Freundinnen und Ehemänner/Freunde und Partner/Ehepartner in unserem Partnersystem. "Laleh". Das war der Name, den man mir zuerst gab, als beide Systeme noch dachten, wir hätten höchstens zweistellige Zahlen an Alter in unseren Systemen. Jetzt kenne ich diesen "singulären Alter" unter anderen Namen.

Annabelle. Die feurige rothaarige Flickenpuppe. Die, mit der ich, wenn sie wollte, die Annabelle-Filme anschauen würde, obwohl ich am Ende eines Films wahrscheinlich ausflippen würde. Ich weiß, dass sie ihren Namen von der Annabelle-Puppe hat. Und trotz meiner Abneigung gegen Horror kann ich die Schönheit darin erkennen. Annabelle mag zwar eine Puppe sein, aber sie lässt sich davon nicht davon abhalten, den Menschen, die es verdienen, einen Schrecken einzujagen (das heißt, dem Altar... ich stelle keine Vermutungen über die eigentliche Puppe an und was auch immer sich an ihr festgesetzt haben mag). Und ich bin sehr stolz auf sie, dass sie auf jede erdenkliche Weise für sich und ihr System kämpft. Ich liebe dich, mein süßestes Schnuckelchen von einer Frau <3

Alice. Die dunkelhaarige Trägerin der Wirbelsäulenklinge, die "snicker-snack" macht. Ein heftiges Aufbrausen von Schönheit und Entschlossenheit. Plattforming-Extraordinaire in der Welt der Spiele. Sie steht oft zusammen mit Annabelle an der Front, da sie als Stoffpuppe schwer zu bewegen ist. Angeblich ist sie diejenige, die mich anfangs irgendwie zurückgewiesen hat. (Das ist etwas komplizierter, da ich nicht wirklich daran beteiligt war. Einer meiner Mitschüler hat meine Gefühle für "Laleh" bemerkt und ihr dann "Won't Say I'm in Love" aus Disneys Hercules geschickt und im Grunde nur gesagt "bist du das?", woraufhin sie ziemlich unverblümt gesagt hat, dass sie überhaupt kein Interesse an mir hat... aber die Dinge haben sich seitdem definitiv geändert ^^ und tbh, vielleicht war es tatsächlich nicht Alice, soweit ich das jetzt weiß). Egal, was passiert, Alice lässt sich von den Leuten keinen Mist gefallen. Sie steht für das ein, was sie für richtig und wahr hält und... ist im Grunde einfach ein knallharter Typ. Ich liebe dich, meine wunderschöne Frau<3

Mikhail. Feuer und Rauch in Person. Sehr süß, sowohl mit mir als auch mit den anderen, die er mag. (Polyamorie zwischen den Systemen für den Sieg! lol ^^). Ich persönlich habe nicht so viel mit ihm zu tun gehabt wie andere in meinem Umfeld, aber ich weiß, dass ich mich immer sicher gefühlt habe, wenn ich ihn gesehen habe. Er ist vielleicht oft mürrisch, aber ich weiß, dass das zumindest teilweise daher kommt, dass er gesehen hat, wie so viele Dinge, die er liebt, direkt vor seinen Augen kaputt und/oder verdorben wurden. Er will nicht, dass das noch einmal passiert, und... oof. Es tut mir leid, Mikhail. Du machst einfach wieder mehr vor, und du musstest bereits sehen/hören, dass einer deiner Freunde/Ehemänner (in welchem Stadium ist unsere Beziehung???)... selbstmordgefährdeter ist, als ich es jemals zuvor nach außen hin zum Ausdruck gebracht habe. Das... scheint dir gegenüber nicht fair zu sein. Ich weiß, dass du nicht willst, dass ich es verstecke oder so... aber es tut mir leid, dass es eines der ersten Dinge war, die aufkamen. Ich liebe dich, wundervoller Freund/Ehemann von mir <3

Frei. Wahrscheinlich meine einzigartigste Partnerin in Bezug auf... Ich habe viel mit ihnen zusammengesessen, kann mich aber aus Gründen, die ich erklären werde, an fast nichts über sie erinnern. Sie ist süß und klug und brillant in jeder Interaktion, die ich hatte. Allerdings sind sie eine fiktive Figur aus einem Spiel namens Hello Charlotte. Dieses Spiel ist unglaublich wichtig, sowohl für unser Partnersystem als auch für unser eigenes System. JEDOCH ist es auch auslösend und kaum jemand in unserem System darf sich an viel davon erinnern... und ich weiß/erinnere mich wahrscheinlich am allerwenigsten. Ich kann mich vage daran erinnern, dass sie das Orakel ist... aber wenn ich versuche, mich an mehr zu erinnern, fahre ich einfach gegen eine Wand... Aber ich hoffe, sie weiß, dass ich sie liebe und immer zuhören werde, wenn sie mir etwas erzählt, auch wenn ich nicht garantieren kann, dass ich irgendetwas davon behalten werde. Ich liebe dich, meine erstaunliche, geheimnisvolle Bibliothekarin (zumindest für mich)!

Ich weiß, dass es noch andere gibt, die "Laleh" ausmachen. Ich weiß, dass ich mit ihnen zusammen gearbeitet habe. Aber zwischen Amnesie und weiteren Knoten von anderen Personen, die entwirrt wurden, habe ich die Namen verloren, die zu meinen Erinnerungen und Gefühlen gehören. Aber ich hoffe, jeder von ihnen weiß, dass ich sie liebe und für immer bei ihnen sein möchte. <3

"[Aber Gabriel, hast du nicht gerade gesagt, dass du extrem selbstmordgefährdet bist? Dass du alles aufgeben willst? Wie willst du dann so kühn behaupten, dass du für immer mit deinen Frauen/Freunden/Partnern/Ehemännern/Freundinnen/Ehepartnern/Ehepartnerinnen/etc. zusammen sein willst, wenn du ihnen nicht einmal versprechen kannst, dass du morgen mit ihnen zusammen bist?" (Anmerkung: Alexej hat das nicht wirklich gesagt, aber es klang irgendwie wie ihre Stimme, als ich es abtippte)

Nun... es stimmt, dass ich keinem von ihnen ein "Morgen" versprechen kann. Aber ich kann ihnen versprechen, dass ich versuchen werde, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die ich mir vorstellen kann, bevor ich mich selbst aus dem Leben schaffe. Vor allem, weil ich, wenn ich das wirklich garantieren könnte, so viele Menschen mitnehmen würde ... Es wären nicht nur meine Freunde und Partner, die mich verlieren würden. Es wären auch meine Freunde, die ihre Partner verlieren würden. Und ich wäre derjenige, der für ihre Ermordung verantwortlich wäre.

Also ja... ich bin immer noch sehr selbstmordgefährdet. Ich will immer noch... nicht wirklich existieren. Ich weiß immer noch nicht, was ich eigentlich mag. Ich weiß nicht, ob dieses Gefühl, nicht existieren zu wollen, verschwinden wird. Aber ich hoffe höchstens, dass ich in der Form verschwinden kann, dass ich mich in größere Teile meines "Bereichs" integriere. Zu verschwinden, aber nicht alle auszulöschen. Nicht einmal mich selbst vollständig auszulöschen, sondern... mich zu verändern.

Aber vorher möchte ich wirklich versuchen, zu existieren...aber ganz ehrlich.

Ich möchte versuchen, als depressive, ängstliche Kartoffel zu leben.

Ich möchte versuchen, zu existieren und nicht so zu tun, als ob ich glücklich wäre... vor allem in der Nähe meiner Partner (ich habe das Gefühl, dass es mir ehrlich gesagt am schwersten fällt, mich in ihrer Nähe nicht glücklich zu fühlen. Aber das liegt an dummen Gedanken wie "Oh... sie haben genug, worüber sie sich Sorgen machen müssen. Ich will nicht, dass sie sich auch noch um mich sorgen müssen." Was ... dumm ist. Wenn ich mir die ganze Zeit Sorgen um sie mache, werden sie sich natürlich auch Sorgen um mich machen... verdammt, einige von ihnen haben sowieso schon seit Ewigkeiten an meiner Maske herumgestochert.)

Blah.

Ehrlich gesagt ist das Leben beschissen.

[Du bist derjenige, der immer gesagt hat, dass wir es brauchen]

...das war viel einfacher, als das "ehrliche Leben" noch eine Maskerade der Einzigartigkeit war.

Es tut mir leid, dass ich es bisher nicht geschafft habe, mein ehrliches, volles Selbst zu sein.

Aber ich hoffe, dass ich (wieder einmal, wie es scheint) herausfinden kann, was ich mag und was ich tun möchte.

Ich weiß, ich hatte gehofft, dass mein Geschwafel helfen würde.

Aber vielleicht ist es auch in Ordnung, dass es Zeit braucht.

Na ja. Es geht los.



-=-=-=- Geschrieben von "Gabriel" -=-=-=-

5 Kommentare
Älteste
Neuestes Meistgewählt
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Das_Sternspaltungs-System
4 Monate zuvor

"Feuer und Rauch in Person". Verdammt, und ich dachte schon, ich würde einen ganzen Beitrag über die Wunder von Lampenschwarz schreiben. Ich liebe dich.
-Michael

Das_Sternspaltungs-System
Antwort an  Die_Fraktale_der_Neige
4 Monate zuvor

Es ist der Ruß, der bei Öllampen zurückbleibt. Und er wird zur Herstellung von Pigmenten wie Tinte verwendet.

Außerdem bist du süß.

Zum Inhalt springen