Kinderarbeit

Die Blogs können sensible oder erregende Inhalte enthalten. Der Leser wird zur Diskretion aufgefordert.

Hallo, ich bin Saoirse und ich bin ein Workaholic.

Zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben liegt das allein an mir. Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass es mir einprogrammiert worden ist. Denn, nun ja, das ist es. Der größte Teil dessen, was ich bin (ich bin das Ergebnis einiger Fusionen), wurde geschaffen, um in unserem Familienunternehmen zu arbeiten, als wir noch in der Grundschule waren. Mein ganzes Leben lang habe ich eine Lüge geglaubt, weil sie auf einer dummen, ungerechten Wahrheit beruhte.

Der Fair Labor Standards Act sieht bestimmte Ausnahmen vor. Jugendliche unter 16 Jahren, die in einem nichtlandwirtschaftlichen Betrieb arbeiten, der ausschließlich ihren Eltern oder Personen gehört, die anstelle ihrer Eltern tätig sind, können zu jeder Tageszeit und für eine beliebige Anzahl von Stunden arbeiten.

U.S. Department of Labor

Mein Vater erzählte mir diese kleine Information mehrmals und sagte, dass die Kinderarbeitsgesetze im Grunde nicht für mich gälten; ich gehöre ihm mehr oder weniger, und das war's.

Aber das war wohl nicht alles.

Ich habe heute Abend die Gesetze gelesen, und wow. Ich hätte die Dinge, die ich als Kind getan habe, nicht tun dürfen. Es hängt alles davon ab, was als "gefährlich" gilt. Manche Dinge darf man erst ab 18 machen, manche erst ab 16 usw., und diese Regeln gelten sogar für Familienunternehmen. Ich bin kein Jurist, aber verdammt, einige Dinge, die ich als Kind gemacht habe, werden auf der verflixten Website sogar als Beispiele genannt. Also, äh, ja, Mama und Papa, all die Jahre dachte ich, die Gesetze seien einfach scheiße, und es gäbe ein riesiges Schlupfloch, weil man mir das gesagt hatte. Und zugegeben, es ist ein beschissenes Schlupfloch, aber warum zum Teufel habe ich in der Grundschule Maschinen bedient (ohne Schutzvorrichtungen, versteht sich), industrielle Lösungsmittel verwendet usw.?

Ich habe zwei Erinnerungen, die mich immer begleiten, weil ich im Familienbetrieb aufgewachsen bin. Das eine ist ein ständiges Klingeln in meinen Ohren, das ich seit meiner Kindheit habe, weil ich in der Nähe von lauten Maschinen war. Und obwohl ich es nicht beweisen kann, vermute ich stark, dass einige meiner Atemprobleme mit Dingen zusammenhängen, denen ich als Kind ausgesetzt war. Dank des dummen Familienunternehmens bin ich Asbest ausgesetzt gewesen. Ich habe mit industriellen Lösungsmitteln in unbelüfteten Räumen gearbeitet, weil es wegen der Heizkosten zu viel Geld kostete, die Fenster zu öffnen, wenn es kalt war, usw. Und natürlich war mein Vater ein Kettenraucher. Alles tolle Sachen, wenn man als Kind schon chronische Bronchitis hat. BAH.

Ich bin heute Abend so wütend darüber, weil meine süße, liebenswerte Mutter von den Zuständen im Familienunternehmen wusste. Bei einigen Dingen, wie dem sexuellen Missbrauch, habe ich ihr geglaubt, dass sie es nicht wusste. Aber sie wusste, was für ein Schrecken mein Vater bei der Arbeit war. (Ich erinnere mich, wie mein Vater mich anschrie, als ich 7-8 Jahre alt war: "Bei der Arbeit bin ich nicht dein Vater, ich bin dein Boss." Bei der Arbeit wurde ich also, nun ja, ich selbst. Nicht ein Kind. Nur jemand, der arbeiten musste oder den Zorn Gottes zu spüren bekam.

Natürlich muss ich jetzt sagen: "Aber es war nicht immer so schlimm", denn ich bin sicher, dass es das nicht war. Dank der Magie von DID war es allerdings immer so schlimm FÜR MICH, weil ich nur in solchen Situationen die Stirn geboten habe. Fast jede Erinnerung, die ich an meinen Vater habe, zeigt ihn in blindem Zorn. Ich nehme an, er könnte auch liebevoll sein, aber ich erinnere mich nicht daran. Amnesie ist eine Schlampe.

Ich arbeitete und lebte in Angst vor meinem Vater. Und auch wenn er tot ist und es Jahrzehnte her ist, habe ich in gewisser Weise immer noch Angst. Ich werde immer noch sehr ängstlich, wenn ich nicht arbeiten kann. Es muss keine bezahlte Arbeit sein - mit dieser Website zu arbeiten, zählt offenbar auch -, aber ich kann nicht einfach eine Auszeit nehmen. Ich kann Ihnen nicht sagen, wann ich das letzte Mal ferngesehen oder einen Film gesehen habe. Ich kann entweder arbeiten oder ich kann schlafen, um Energie für die Arbeit zu sparen, aber alles andere ist Angst. Und ich weiß nicht, wie ich das lösen soll.

2 Kommentare
Älteste
Neuestes Meistgewählt
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Das_Sternspaltungs-System
1 Monat zuvor

Ich habe diese spezielle Art von Erfahrung nicht gemacht, aber ich kann nachvollziehen, dass ich nicht weiß, wie ich mich ausruhen soll. Es ist nur so, dass es in meinem System die Form annimmt, dass ich in Erinnerungen krame und versuche zu berechnen, wie sich jede einzelne Handlung, die ich tue, auf jede einzelne Person auf dem Planeten auswirken könnte, und dabei scheitere. Denn, weißt du. Das ist definitiv eine produktive Nutzung von Zeit und Energie.

Leider neigen wir dazu, in Erinnerungen zu kramen und zu viel nachzudenken, was zu Stress führt und uns dazu bringt, dumme Dinge zu tun, mit denen dann andere Menschen umgehen müssen. (Unsere Schwester hat uns schon so oft den Hintern gerettet. Und wir hatten schon immer die Tendenz, einen Haufen auslösender Dinge zu sagen, was im Allgemeinen unharmonisch ist.)

Ich denke, was uns dabei hilft, uns um Ruhe zu bemühen, ist der Gedanke, wie wir auf andere wirken, wenn wir nicht ruhen. Das ist buchstäblich die einzige Denkweise, die in dieser Hinsicht jemals funktioniert hat. Aber wir wissen immer noch nicht, was wir während der Ruhezeit tun sollen. Ein Problem nach dem anderen, denke ich.

Opossum
1 Monat zuvor

Nun, wenn ich noch mehr Beweise dafür gebraucht hätte, dass es mir nicht so gut geht, wie ich glaubte, dann habe ich sie jetzt definitiv bekommen /neu /nm

Vielen Dank für den Austausch. (/g) Ich habe keine Lösungen oder Ratschläge für die "Arbeit oder Schlaf und sonst nichts" bc, dass ist sehr viel das gleiche für mich /neu
Wenn mein System auf etwas stößt, werden wir versuchen, es weiterzugeben /g /pos

-Ty

Zum Inhalt springen