Ein Wutausbruch über die jüngsten Systemänderungen, die ich selbst erlebt habe

Die Blogs können sensible oder erregende Inhalte enthalten. Der Leser wird zur Diskretion aufgefordert.

Ich weiß nicht, wie ich mich fühlen soll, oder ob ich dieses Gefühl überhaupt ausdrücken kann.

In letzter Zeit haben wir größere Systemänderungen erlebt, insbesondere im Zusammenhang mit der Ruhephase und der Beendigung der Ruhephase. 

Es fühlt sich seltsam an, zu sagen, dass "einige Teile eingeschlafen sind", wenn man nicht wirklich weiß, wer sie waren und warum man jetzt hier ist. 

Selbst wenn man sich selbst als eine Veränderung in einem System ansieht, erscheint das ein wenig fremd.

Ich lebe auf einem College-Campus, ohne genau zu wissen, wie ich hierher gekommen bin (abgesehen von "zuerst haben wir uns an dieser Schule beworben, dann gab es einen Einzugstag...") Ich meine, die meisten meiner Erinnerungen stammen aus der Zeit, bevor wir auf dem Campus ankamen, dann bin ich plötzlich hier und besuche andere Klassen als in der High School. Ich muss zum Essen nach draußen gehen. Ich muss nach draußen gehen, um von Klasse zu Klasse zu gehen.

Brauche ich eine Schlüsselkarte, um Zugang zu meinem Wohnheimzimmer zu haben?

Diese Art von Verwirrung.

Es ist Januar, das zweite Semester unseres ersten Studienjahres am College. (innerer Aufschrei, den ich nicht zu artikulieren weiß).

Es ist COLLEGE!!

Es gibt Blogeinträge von anderen Systemmitgliedern, die ich wahrscheinlich nicht kenne, die wahrscheinlich eine Erfahrung schildern, die ich nicht miterlebt habe. 

Ich habe nicht die Scheiße erlebt, die sie mit unseren Eltern gemacht haben. 

Das Konzept, gesunde Grenzen zu den Eltern zu setzen, ist mir fremd. 

Doch das war der Großteil unseres Lebens während des ersten Semesters an der Universität.

Gut ist, dass wir jetzt einen Therapeuten haben, der sich mit diesen jüngsten Systementwicklungen/-änderungen auskennt.

Einer unserer engen Freunde weiß und der andere weiß, dass wir "Systemveränderungen" erlebt haben, aber nicht in vollem Umfang.

Das ist besonders SCHOCKIEREND, weil es sich anfühlt, als wäre dies das erste Mal, dass dies merklich passiert. Und ich weiß nicht, ob ich lüge oder nicht. 

Das ist vielleicht nicht das erste Mal. 

Aber da einige inaktiv sind, fühlt es sich an wie ein erstes Mal ohne viele von uns, die mehr auf dem Laufenden sind. Wenn das überhaupt Sinn macht.

Ich weiß nicht, ob es mir erlaubt ist, näher darauf einzugehen, warum einige von uns inaktiv wurden.

Auch das Konzept, dass "die Mitglieder des Systems etwas tun dürfen", kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Ich weiß, dass wir Nachforschungen anstellen müssen, um uns über DID auf den neuesten Stand zu bringen, obwohl wir einen Therapeuten haben, und ich fühle mich nicht völlig gezwungen, Nachforschungen in dieser Angelegenheit anzustellen. Selbst wenn diese Forschung in einem Discord-Kanal auf unserem eigenen privaten Server stattfindet.

Ich glaube, wir haben ein wenig Angst davor, die Ereignisse, die zu diesem jüngsten Systemwechsel geführt haben, erneut zu erleben.

Allerdings würden wir auch ignorieren, dass die Dinge nicht perfekt sind, vor allem wenn sie unsere Familie betreffen.

Wir sind immer noch finanziell und rechtlich von ihnen abhängig. 

Und dadurch, dass ich diese Informationen niederschreibe, fühlt es sich an, als hätte ich eine Art Grenze von Informationen überschritten, die ich nicht wissen sollte, aber ich glaube nicht, dass mir das Verschweigen von Dingen nicht sehr helfen wird, wenn ich mich mit unseren Eltern auseinandersetzen muss.

Vielleicht, weil ich dies an einem öffentlichen Ort schreibe.

Ich weiß einfach nicht, an wen ich mich wenden soll.

Und ich treffe lieber die Entscheidung, Dinge an Orten zu teilen, an denen andere Mitglieder unseres Systems bereits relativ gute Rückmeldungen erhalten haben, als unser Glück auf die Probe zu stellen, wenn ich noch versuche, die Dinge zu verstehen.

ICH HABE AUCH ANGST.

Ich habe Angst, dass ich nicht weiß, warum die Dinge so passiert sind, wie sie passiert sind.

Warum unsere Eltern uns so viel Leid zugefügt haben, wie sie es getan haben.

Und warum wir überhaupt ein Trauma von unserer Großmutter väterlicherseits haben. Sie war so eine Nebenfigur in unserem Leben. Aber offenbar ist das nicht so geblieben.

Ich habe Angst, dass wir Freunde haben, die mehr über unser kollektives Trauma wissen als ich persönlich, und ich fürchte, dass sie das gegen mich verwenden könnten. 

Ich habe Angst, dass ich angeschrien werde, weil ich die Zeit eines anderen im Kopfbereich in Anspruch nehme. Denn ich war wahrscheinlich noch nicht draußen, bevor einige von uns eingeschlafen sind.

Ich habe so eine Scheißangst und weiß nicht, wie ich sie ausdrücken soll. 

Ich habe eine Mitbewohnerin, die ich kaum kenne, und ich soll so tun, als ob ich damit einverstanden wäre.

Ich habe einen ehemaligen Mitbewohner, der uns einfach anglotzt (früherer Streit mit uns), und ich weiß nicht, wer zum Teufel er ist oder warum er glotzt, aber anscheinend ist er giftig und ich soll meine Zeit nicht mit ihm verschwenden.

Ich bin so verängstigt.

Aber ich kann mich nicht einfach in mich selbst verkriechen.

Weil ich ein Stipendium habe, das ich anscheinend aufrechterhalten muss.

Ich muss Kurse besuchen, weil das unser Stipendium gefährden würde.

Ich würde nicht sagen, dass ich Freunde habe, die ich treffen muss, nicht als Voraussetzung, aber ich habe Leute, die ich treffen möchte, um herauszufinden, warum einige von uns mit ihnen befreundet waren und wer diese Leute waren, die mit ihnen befreundet waren.

Ich habe keine Katze mit auf dem Campus, was enttäuschend ist. Denn ich brauche eine ESA (was ist eine ESA, Gehirn sagt Emotional Support Animal), um ein Haustier auf dem Campus zu haben.

Offenbar haben wir unsere Katzen schon MONATE lang nicht mehr gesehen. 

Es gibt eine Katze auf dem Campus?

Vor ein paar Tagen gab es Schnee bei einstelligen Temperaturen?

Vielleicht schreibe ich dies, um mich Luft zu machen, um herauszufinden, was dieser Ort ist, damit ich sagen kann "Ich war hier", ich weiß es nicht. Und um etwas mehr Einsicht zu gewinnen,

Wenigstens haben wir eine Therapie, denke ich, und eine, die auf DID spezialisiert ist.

Und dass wir vielleicht einen Schritt näher dran sind, eine eigene Katze zu haben.

Ich mache mir keine Sorgen um die akademische Unterbringung.

Ich mache mir keine Sorgen um unseren Sachbearbeiter. Wir haben einen Sachbearbeiter auf dem Campus?

Keine Sorge wegen des FAFSA 2024-2025. ES IST 2024?!

Aber jetzt ist es so, wie ich sein sollte. 
Diese Situation ist nun zu meiner Situation geworden.

Und ich soll mich damit abfinden, weil wir anscheinend keine anderen verdammten Möglichkeiten haben.

Mein Kopf tut weh. Ich möchte auf "Veröffentlichen" drücken. Und ich will weiterschreiben. Aber ich möchte nicht, dass ich ausgeschaltet werde und es nicht veröffentlicht wird.

Also, danke, dass Sie sich meine Tirade angehört haben, denke ich.

Ich weiß nicht, ob ich da sein werde.

2 Kommentare
Älteste
Neuestes Meistgewählt
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Das_Sternspaltungs-System
4 Monate zuvor

Wir freuen uns, dass Sie sich selbstbewusst genug fühlen, um "wie Sie selbst" zu sprechen, als ein Alter. Das ist wirklich schwer. Wir kämpfen immer noch damit, obwohl wir tonnenweise Übung haben.

Ich hoffe, dass sich die Dinge allmählich vertrauter anfühlen. Ich hoffe, dass Sie einige Dinge herausfinden können, die Ihnen helfen, sich mehr wie Sie selbst zu fühlen und mehr Bodenhaftung zu haben.

sharon.t-e-c
Verwaltung
4 Monate zuvor

Du magst Angst haben, aber es erfordert Mut, zu posten - und eine besondere Art von Mut, sich in ein Leben einzumischen, über das man nicht ganz auf dem Laufenden ist. Ich bin froh, dass du einen DID-erfahrenen Therapeuten hast, der dir hilft, und ich wünsche dir das Beste, wer auch immer du bist 😉 .

Zum Inhalt springen